2007: Gran Canaria

Der Strand der Strände



Interview mit Christian Rosenberger, 26, Online-Journalist über die Tour zu einem mysteriösen Strand auf Gran Canaria im Februar 2007.

Technorati Tags

Donig the Guigui Tripp

Einer der absoluten Highlights unseres Gran Canaria Tripps war die Tour zum Playa de Guigui. Darauf gekommen sind wir über meinen Kumpel Stefan, der ein halbes Jahr als Erasmus Student auf der Insel war und selbst schon mal da gewesen ist.

Gepäck:
Das ist eine schwierige Sache. Einerseits solltet ihr darauf achten, nicht zu viel mitzuschleppen, da der Weg doch sehr anstrengend ist. Andererseits braucht ihr ausreichend Wasser. Bei uns war gutes Wetter (März) und wir haben 9 Liter Wasser verbaucht. Kekse, Brot und Ähnliches sind natürlich Pflicht. Ein Einweggrill, den wir nicht hatten, ist mit Sicherheit weltklasse. Wir haben nur mit Schlafsack am Strand geschlafen und es war nicht zu kalt und nicht zu warm. Für den Weg solltet ihr feste Schuhe tragen. Badesachen, Taschenlampe, Feuer, Messer, etc. versteht sich von selbst. Tipp: Wenn ihr unterwegs noch Zeit und Kraft habt, sammelt etwas Holz für ein Lagerfeuer, da es am Strand kein Holz gibt (bzw. nur wenn man sehr viel Glück hat!)

Anfahrt von Las Palmas:
Küstenstraße Richtung Arucas - Galdar - Agaete - El Risco - San Nicolas - Tocodoman - Schlucht von Tasartico. Im Grunde ist die Schlucht selbst nicht schwer zu finden. Ihr Fahrt einfach immer am Meer entlang und die Beschilderung ist sehr gut. Nachdem ihr Tocodoman passiert habt, führt schon bald eine ganz kleine Straße hinunter nach Tasartico. Die Straße ist sehr schlecht und klein. Dieser folgt ihr, auch wenn nach ca. 20 Minuten der Straßenbelag aufhört und ihr eine Schotterpiste fahren müsst. Bis hierher kein Problem: Das Problem ist den Einstige zu finden.

Der Einstieg:
Es gibt weder ein Schild noch einen eindeutigen Hinweis, der den Einstieg zum Pfad nach Guigui kennzeichnet. Wir haben den Einstieg gefunden, indem wir Arbeiter angesprochen haben, die uns den Pfad gezeigt haben. Da wir sonst keine Infos hatten, hätten wir den Einstieg nie gefunden. 1. Der Einstieg ist auf der rechten Seite (-;. 2. Direkt unterhalb des Pfades führt eine Wasserleitung. 3. Strommasten aus Holz führen den Pfad entlang den Berg hinauf bis zum Gipfel. 4. Ein oder mehrer Mietautos am Straßenrand sind auch ein gutes Zeichen.

Der Weg:
Der Weg ist für Sportliche und Fitte in ca. 2,5 bis 3 Stunden zu schaffen. Feste Schuhe sind Pflicht, da es besonders beim Abstieg sehr rutschig werden kann. Am besten vorher schon über Tide-Zeiten informieren, da man zum Hauptstrand nur bei Ebbe kommt. Außerdem sollte man auf jeden Fall vor Sonnenuntergang da sein, da der Weg einerseits im dunkeln nahezu nicht schaffbar ist und andererseits der Sonnenuntergang absolut sehenswert ist.

Playa de Guigui:
Der Strand selbst besteht aus schwarzem Sand und ist von riesigen Steilklippen umgeben. Zum größeren Teil des Strandes muss man über ein paar Felsen klettern, was jedoch nur bei Ebbe möglich ist. (Das sollte man auch auf jeden Fall für den Rückweg im Hinterkopf behalten!). Das Wasser ist klar und man findet kaum ein Stein im Wasser. Nachdem was ich gehört und selbst erlebt habe, sind kaum mehr als eine Hand voll Leute am Strand (Wir waren z.B alleine!).

Mehr Bilder vom Play de Guigui gibt es hier oder auch hier!

Hoffe ich konnte euch weiterhelfen, diesen fantastischen Tripp selbst auszuprobieren. Freue mich auf Kommentare oder Mails, wenn jemand den Tripp gemacht hat.

Technorati Tags

Chill out now...



Nur Bilder und Musik. Trotzdem übermittelt dieser Flash Film ein Gefühl. Eine Lebenseinstellung. Eine unvergessliche Woche. Der Film soll Reiselust wecken und zum Nachmachen anregen. Chill out now! (auch auf den Text achten!)

Um den Film anzuschauen, braucht ihr einen flash player!

erstellt mit Soundslides; Pictures: trapa; Music: Natty Flow

Technorati Tags

Absolute Empfehlung: Hostal Alcaravaneras in Las Palmas



Einen absoluten Volltreffer landeten wir bei unserem Gran Canaria Trip bei der Wahl unseres Hostels. Über www.travellerspoint.com sind wir auf die Jugendherberge "Hostal Alcaravaneras" gestoßen. Für 12€ unter der Woche und 17€ pro Person am Wochenende, hatten wir für eine Woche ein Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad gebucht. Das Zimmer hatte einen Balkon und war zweckmäßig eingerichtet. Das Bad wurde täglich geputzt.

Das beste jedoch war die Gemeinschaftsküche auf der Dachterasse mit Meerblick. Ein Supermarkt ist nur 100 Meter entfernt und garantiert schmackhafte und vor allem billige Mahlzeiten, sowie kühle Bierchen über den Dächern von Las Palmas. Im ganzen Haus gibt es W-Lan, zusätzlich steht kostenlos ein PC zur Verfügung. Mit dem eigenen Schlüssel kann man 24h kommen und gehen. Nur mit Besuch war es besonders Abends etwas schwierig (Nach 0:00 Uhr jedoch kein Problem (-;). Das Hostel liegt genau zwischen den beiden Stadtstränden Las Alcaravaneras und Las Canteras und zwischen den beiden großen Busbahnhöfen San Telmo und Santa Catalina (Adresse: Luis Antunez 22, Tel.: +34 928 248 914, E-Mail)

Anfahrt vom Flughafen: Steig in den Bus 60 vom Flughafen nach Las Palmas. Am Busbahnhof Santa Catalina aussteigen. Aus dem Busbahnhof raus und dann mit den Bussen 1, 17, 12 oder 13 bis zur Haltestelle Nautic Club fahren.

Die Straße überqueren und an der Shell Tankstelle vorbei in die Richtung aus der du gekommen bist. Eine der nächsten Straßen rechts (egal welche, nach der Tankstelle).

Luis Antunez ist die erste Parallelstraße zur großen Straße die direkt am Strand entlang führt. Das Hostel ist blau gestrichen und ist direkt neben einer Autowerkstatt. Über dem Eingang hängt ein blau-weißes Schild.

Technorati Tags

Das Leben ist wie ein Strand

Dieses Lied beschreibt unseren Gran Canaria Tripp, die dortige Lebensphilosophie und spricht uns aus dem Herzen.


mehr Bilder auf flickr.com

Natty Flow - Das Leben
Das Leben ist wie ein Strand,
weitläufig etspannt,
grobkörniger Sand,
rieselt mir durch die Hand...

Das Leben ist wie die Gezeiten,
Alles vergeht kann nicht bleiben,
ich lass mich gehn, lass mich treiben
genauso wie Du...

Manchmal hab`ich das Gefühl das Leben geht viel zu schnell,
soviel Action, soviel Hektik hier auf dieser Welt,
ich seh wie mancher sich durch sein Job tagtäglich quält,
jeder soll funktionieren auch wenn`s ihm nicht gefällt...

Und ich frag mich: Muss das so sein?
Warum fühl ich mich manchmal so vereinnahmt?
ich will relaxen und ich selber sein...

Das Leben ist wie ein Strand,
weitläufig etspannt,
grobkörniger Sand,
rieselt mir durch die Hand...

Das Leben ist wie die Gezeiten,
Alles vergeht kann nicht bleiben,
ich lass mich gehn, lass mich treiben
genauso wie Du...

Manchmal hab` ich das Gefühl wir im Westen hier,
folgen der Technologie und nicht dem Herzen her,
keine Zeit für die Seele und die Schmerzen mehr,
viel mehr gilt es den Gefühlen sehr schnell Herr zu werden...

Und ich frag mich: Muss das so sein?
Warum fühl ich mich manchmal so vereinnahmt?
ich will relaxen und ich selber sein...

und deshalb sag` ich mir:
YES, KEIN STRESS,
nehm mich zurück und genieße es,
YES, denn was zählt ist das hier und jetzt...

Das Leben ist wie ein Strand,
weitläufig etspannt,
grobkörniger Sand,
rieselt mir durch die Hand...

Die Tage baue ich einen Flashfilm und nutze das Lied, will euch das Feeling natürlich nicht vorenthalten...

Technorati Tags

Gran Canaria Bilder sind online


Playa de Guigui. Mehr Bilder gibt es hier!

Gesterm Abend um 18:00 Uhr hatte uns das kalte Deutschland wieder. Hinter mir liegt eine unvergessliche Woche, die wohl kaum zu toppen ist. Eine Mischung aus geilem Wetter, Abenteuer, Erasmusparty, Insidertipps, viel Alkohol und gutem Essen machten diesen Tripp einzigartig. Vielen Dank noch mal an Stefan, der sich immer um uns sorgte und meinen Reisekollegen Toni: "Alles richtig gemacht!"

Route: Frankfurt - Las Palmas - Maspalomas - Playa del Inglés - Las Palmas - Arucas - Agaete - Barranquo de Tasartico - Playa de Guigui - Las Palmas - Arucas - Firgas - San Bartolomé de Tirajana - San Nicolás de Tolentino - Valleseco - Roque b. - Roque Nublo - San Mateo - Las Palmas - Frankfurt

Alle Bilder auf flickr.com

Technorati Tags

Ein unvergesslicher Trip

Am Nachmittag starteten Hannes und ich in der Schlucht Tasartico um zum GuiGui Playa zu gelangen. Ueber 600 Hoehenmeter galt es zu ueberwinden. Es ging ueber Stock und Stein immer nur Berg auf. Bei einem Gewicht von allein nur neun Litern Wasser, konnte man schon ins Schwitzen kommen. Doch am Gipfel wurden wir das erste mal mit einem tollen Blick auf das Meer belohnt. Dann ging es an den Abstieg, der noch beschwerlicher war, als der Aufstieg, doch nach insgesamt drei Stunden hatten wir genau zum Sonnenuntergang den Strand erreicht. Dieser Anblick entschaedigte fuer alles. Wir kletterten ueber ein paar Felsen und erreichten den groesseren teil des Strandes. Wir richteten uns ein, assen was und Hannes machte ein Lagerfeuer. Wir chillten und sahen dem Mond zu wie er langsam aufging. Die Wellen rauschten, das feuer knisterte im Wind und wir chillten im Sand. In unseren Schlafsaecken schliefen wir gegen Mitternacht ein, um wieder bei strahlendem Sonnenschein wach zu werden. nach einem Nacktbad und mehreren Stunden in der Sonne ging es wieder zurueck.

Wenn ihr die Bilder seht, werdet ihr es kaum glauben koennen. Soooo geil! Bis die Tage!

Technorati Tags

Sag mal du bist doch der Rosi...


...sprach mich ein Mädel an, als ich mit Hannes aus der Flughafentür trat. Mein Erstaunen legte sich, als sie sich als Freundin von Stefan vorstellte, der gerade seinen Bruder zum Flieger bringe.

Direkt vom Flughafen fuhren wir zu unserem Hostel, dass sich als Volltreffer herausstellte. Zweckmäßige Zimmer, eine große Gemeinschaftsküche und eine sehr chillige Dachterasse waren von Anfang an sehr einladend. Den Nachmittag verbrachten wir mit vielen Erasmusslern am Strand. Nach dem Hannes und ich unsere Dachterasse mit Backgammon und Bierchen eingeweiht hatten, gingen wir mit den Anderen zum Bowling. Gestern waren wir in Maspalomas im Haupttourigebiet. Die Wanderung über die Dünen war super - doch hinter den Dünen warteten die nackten und vor allem überaus alten Tourimassen. Das war uns egal, wir chillten uns in die Dünen und genossen die knapp 30 Grad. So kann es weiter gehen...

P.S.: Meine Erkältung durfte ich nicht mit in den Flieger nehmen. Wurde mir am Zoll abgenommen (-;

Technorati Tags
logo

Suche

 

VORSICHT!

travel-passion [ABOUT] ist ansteckend und macht Fernweh! Geschichten und Infos rund um die 2.schönste Sache der Welt.

"Zeit ist das wichtigste aller Luxusgüter." (Zitat, Hans Magnus Enzensberger)

Comments

Stuttgart
Ich habe einen Allzweck Rucksack, der mich schon bei...
Dieter (Gast) - 22. Jun, 13:00
Upps, Fehler, deshalb...
Upps, Fehler, deshalb nochmal: Naja, mit 1000€...
Sammy (Gast) - 13. Jun, 13:51
Naja, mit 1000€...
Naja, mit 1000€ kann man ja jetzt nicht unbedingt...
Sammy (Gast) - 13. Jun, 13:50

Fußnoten

User Status

Du bist nicht angemeldet.

2005: New Zealand
2005: Portugal
2006: Asientour
2006: Irland
2006: Schweden
2007: Gran Canaria
2007: La Palma
2008: Camino del Norte
2008: intransit Worldtrip
2009: Portugal
2010: Provence
2011: Island
2012: Heimat Roadtrip
Angkor Kids Center
draußen
fernweh
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren